Die Geister der Vergangenheit

Man ist ja inzwischen einiges von unserer Bundesfamilienministerin gewöhnt. Dass sie zur rücksichtslosen Durchsetzung ihrer politischen Ziele neigt und zu diesem Zweck gerne auch die Argumente ihrer Gegner konsequent ignoriert, anstatt sich mit ihnen – wie es üblich sein sollte – sachlich auseinanderzusetzen. Dass sie ihre Gegner persönlich angreift und sie gerne auch mal als unreif hinstellt oder sie in die Nähe Krimineller rückt bzw. sie als Sympathisanten krimineller Personenkreise darstellt. Dass sie unangenehme Fakten ausblendet und sich eigene Realitäten schafft.

Nun ist im Netz ein Videoclip einer Wahlkampfveranstaltung aufgetaucht, bei der Frau von der Leyen der potentiellen Wählerschaft sämtliche alten und inzwischen widerlegten Argumente wieder auftischt. Die von ihr genutzte Rhetorik erinnert dabei unangenehm an die Hetzkampagnen längst vergessen geglaubter Zeiten. Die erhoffte Wirkung – frenetischer Applaus – verstärkt diesen Eindruck umso mehr.

Wenn man sich als mündiger Netzbürger durch das gesamte Video gekämpft hat, fragt man sich unwillkürlich, wie diese Frau es mit ihrem Politikverständnis in einem demokratischen Staat so weit bringen konnte.

[via Twitter]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s